Starker Jahresauftakt mit einer Milliarde Euro Fondvolumen

Vor zwei Jahren als erster offener Impact-Fonds für Privatanleger aufgelegt, hat klimaVest zügig das Eigenkapitalvolumen von einer Milliarde Euro erreicht. Der rasche Portfolioaufbau spiegelt eindrucksvoll das hohe Anlegerinteresse an Investitionen in erneuerbare Energien wider. Und das, obwohl die Energiewende gerade erst richtig Fahrt aufnimmt. Mit dem zunehmenden Ausbau der regenerativen Energieversorgung in Europa erschließen sich für den Fonds zeitnah weitere attraktive Investitionschancen.

Aktuell bündelt der Fonds 33 operative Wind- und Solarparks sowie zehn Solarpark-Projektentwicklungen in Deutschland, Frankreich, Spanien, Finnland und Schweden. Im Geschäftsjahr 2021/22 wurde rechnerisch der Durchschnittsbedarf an Ökostrom von mehr als 200.000 Haushalten erzeugt. Als „European Long-Term Investment Fund“ (ELTIF) soll klimaVest mittelfristig ein Volumen von zehn Milliarden Euro erreichen. Das Portfolio aus Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien sowie nachhaltiger Infrastruktur wird im Zuge dessen stetig ausgebaut.

 

Ganz im Sinne des Green Deal

Als Impact- beziehungsweise Artikel-9-Fonds investiert klimaVest in Sachwerte, die einen nachweisbaren Beitrag zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen leisten. Dabei berücksichtigt der Fonds die Nachhaltigkeitsparameter gemäß geltender EU-Taxonomieverordnung sowie die Transparenzanforderungen an einen Impact-Fonds gemäß EU-Offenlegungsverordnung. 

Für das aktuelle Kalenderjahr 2023 strebt das Fondsmanagement eine Rendite zwischen 3,5 und 4,5 Prozent an. Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen, vorausgesetzt die Anlagesumme macht höchstens zehn Prozent ihres Vermögens aus. Über die Wertentwicklung hinaus erhalten sie ein regelmäßiges Reporting zur erzielten Klimawirkung der Assets im Fonds. Empfohlen wird ein Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren. Die Anteile an dem offenen Fonds können börsentäglich zum Nettoinventarwert zurückgegeben werden.