YouGov-Umfrage Impact Investing

Mehrheit der Deutschen will mit Geldanlage positive Wirkung für Umwelt und Gesellschaft erzielen

klimaVest: Eine Pinnwand aus Kork mit verschiedenen Post-Its auf dem Fokus-Post-It steht der Begriff Impact Investing

Die wichtigsten Ergebnisse der Impact Investing Umfrage 2022:

  • 57 % finden Impact Investing ansprechend bzw. sehr ansprechend
  • 45 % wollen ökologische Nachhaltigkeit und Bekämpfung des Klimawandels
  • Nur 13 % sind bislang in nachhaltige Geldanlagen investiert

Die Mehrheit findet Impact Investing ansprechend bzw. sehr ansprechend

Grafik zeigt die Ergebnisse der YouGov-Umfrage 2022

Quelle: Commerz Real, YouGov

Dies ergab eine repräsentative Umfrage unter 2070 Deutschen, die das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov Ende März 2022 im Auftrag der Commerz Real durchgeführt hat. Gefragt danach, welche Ziele beim Impact Investing besonders wichtig seien, sprachen sich 45 % der Befragten für ökologische Nachhaltigkeit aus bzw. dafür den Klimawandel zu bekämpfen. 38 % stellen die Bekämpfung der Armut in den Vordergrund und 35 % die Gesundheitsversorgung sowie die Erforschung von Therapien. Bildung für alle wird von 31 % als wichtiges Ziel angegeben, und 23 % legen den Fokus auf nachhaltige Städte und Kommunen.

„Impact Investing findet immer mehr Anhänger und wird sich weiter am Markt durchsetzen.“

Tobias Huzarski, Head of Impact Investment bei der Commerz Real

Eine attraktive Rendite und eine positive ökologische Wirkung schließen sich nicht aus

Grafik zeigt die Ergebnisse der YouGov-Umfrage 2022

Quelle: Commerz Real, YouGov

Das hohe Interesse zeige sich auch bei der Frage nach den wichtigsten Faktoren einer nachhaltigen Geldanlage. So sind für 29 % der Umfrageteilnehmer eine attraktive Rendite bei gleichzeitiger positiver ökologischer Wirkung ein wichtiges Kriterium, während 16 % eine attraktive Rendite und gesellschaftliche Auswirkungen als wichtig erachten. Damit wollen nahezu die Hälfte aller Befragten sowohl eine attraktive Rendite als auch Einfluss nehmen auf ökologische und soziale Themen. Nur für 21 % zählt allein die Rendite.

Nachhaltige Geldanlagen und Impact Investing: Weiterhin großer Aufklärungsbedarf nötig

klimaVest: Mann und Frau die im Café sitzen und diskutieren

Die Commerz Real sieht allerdings weiterhin großen Aufklärungsbedarf zu nachhaltigen Geldanlagen im Allgemeinen und Impact Investing im Besonderen. So wussten nur 31 % der Umfrageteilnehmer, dass es Produkte gibt, die Rendite mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit verbinden. Das sind zwar deutlich weniger als bei einer vergleichbaren Umfrage der Commerz Real im Frühjahr 2020, als fast jeder Zweite der Aussage zustimmte, dass er nicht wisse, was überhaupt eine nachhaltige Geldanlage sei. „Somit gilt es, die Aufklärungsarbeit weiter fortzuführen“, so Huzarski. Deshalb sei es nach Ansicht der Commerz Real auch nicht überraschend, dass gemäß der Umfrage derzeit nur 13 % der Bundesbürger in Anlagen investiert sind, die ökologisch oder sozial nachhaltig sind. „Hier rechnen wir aufgrund des Nachfragepotenzial mit einem sichtbaren Wachstum in den nächsten Jahren“, ist sich Huzarski sicher.