Was braucht es um auf ein Windrad zu steigen?

Tipps von unseren Experten

klimaVest: Windrad auf dem 2 Menschen hochgestiegen sind und zu sehen sind

So ein Aufstieg auf ein Windrad kann ganz schön anstrengend und vor allem gefährlich werden. Kein Wunder also, dass man jede Menge Ausrüstung mit im Gepäck haben muss, wenn man die durchschnittlich 130 m hohen Giganten erklimmt, um im Falle eines Falles für alles gewappnet zu sein. Gut nur, dass alle Windräder im klimaVest Portfolio über einen Aufzug verfügen.

Das braucht es um auf ein Windrad zu steigen:

klimaVest: Grafik, die die Bestandteile beinhaltet, die man braucht, um auf ein Windrad zu steigen

1. Notabseilvorrichtung

Ohne geht nicht: die Notabseilvorrichtung ermöglicht einen sicheren und kontrollierten Abstieg vom Windrad im Falle eines Notfalls.

2. Sicherheitsschuhe

Die Sicherheitsschuhe sind Teil der persönlichen Schutzausrüstung und schützen vor Verletzungen am Fuß.

3. Handschuhe

Die Handschuhe schützen die Hände vor abstehenden Drähten oder Metallsplittern. Zudem hat man mit einem Handschuh einen besseren Grip beim Klettern und Abseilen.

4. Gehörschutz

Der Lärm eines Windrades entsteht vor allem durch den Generator und das Getriebe in der Gondel. Dabei kann der Lärm oben in der Gondel eine Lautstärke von bis zu 100 Dezibel erreichen. Um gesundheitliche Schäden der Ohren zu vermeiden, ist ein Gehörschutz Pflicht.

5. Sicherheitsgurt

Der Sicherheitsgurt ist der zentrale Ausrüstungsgegenstand beim Aufstieg eines Windrades. Beim Falle eines Sturzes, wird der Techniker aufgefangen und die Auffangbelastungen werden gleichmäßig und schonend auf mehrere Stellen des Körpers verteilt. Anschließend kann der Gurt zur direkten Rettung der verunfallten Person genutzt werden

6. Helm

Der Helm schützt vor Verletzungen am Kopf bei Stößen, Stürzen oder vor herabfallenden Gegenständen (nur bedingt vor herabfallenden Gegenständen – abhängig von Gewicht, Form und Fallhöhe).

7. Mitlaufendes Auffanggerät

Das mitlaufende Auffanggerät schützt vor Abstürzen von der Steigleiter.

8. Bandfalldämpfer

Der Bandfalldämpfer besteht aus hochfestem Bandmaterial und ist eine Vorrichtung zur Verringerung des Fangstoßes bei einem Sturz.

9. Energieriegel

Der Aufstieg auf ein Windrad ist anstrengend und kräftezehrend. Für einen kurzfristigen Energienachschub eignet sich ein Energieriegel.

10. Handy

Mit dem Handy kann ein Notruf abgesetzt, Kontakt zu den Kolleg:innen am Boden gehalten werden. Auch können Arbeiten mit der Kamerafunktion dokumentiert werden.

Bild von Asset Manager Christoph Herten mit Ausrüstung auf einem Windrad, dass zum klimaVest Fonds gehört

Der erste Aufstieg erfordert in gewissem Maß Mut und sofern kein Aufzug vorhanden ist, auch einiges an Kraft in den Beinen. Als Entschädigung erwartet einen dann allerdings ein grandioser Ausblick.

Christopher Herten, Senior Technical Manager Green Infrastructure