klimaVest erwirbt zweiten Windpark in Finnland

Es wird in der Schneelandschaft der klimaVest Windpark Fennica in Finnland dargestellt

Skandinavien steht beim Fondsmanagement des klimaVest hoch im Kurs. Den Auftakt machten drei südschwedische Onshore-Windparks im September 2020. Im Juni 2021 kam der finnische Onshore-Windpark „Kuuronkallio“ in der Gemeinde Kannus mit 58,8 Megawatt Nennleistung hinzu. Nun wurde ganz im Sinne der Planung ein weiterer finnischer Windpark mit 28,5 Megawatt Nennleistung für das Portfolio erworben. Rechnerisch deckt er den Jahresbedarf von mehr als 12.000 finnischen Durchschnittshaushalten. 

Finnland ist ein stabiler und attraktiver Markt für Windkraft-Investments. Mit dieser Transaktion können wir die Diversifizierung des klimaVest weiter stärken und die erfreulich hohen Nettozuflüsse von Anlegerseite strategiekonform in ertragsstarke Assets investieren.

        Timo Werner, Fondsmanager des klimaVest

Kaum ein EU-Land ist in punkto erneuerbare Energien ehrgeiziger

Attraktiv ist der finnische Markt nicht zuletzt dank seiner ambitionierten Klimaziele. Klimaneutralität soll das Land nach dem Willen seiner Regierung bis 2035 erreichen. Für 2040 wird der Status klimapositiv angestrebt. Laut Eurostat ist Finnland aktuell das EU-Mitgliedsland mit dem zweithöchsten Anteil an erneuerbaren Energien. An diesem forcierten Ausbau wird klimaVest auch künftig partizipieren.  

Der 2022 unweit der westfinnischen Stadt Vaasa errichtete, neu erworbene Windpark umfasst fünf Turbinen des Typs N163 – 5,7 Megawatt und eine Höhe von 148 Metern. Es besteht ein langfristiger Vollwartungsvertrag mit dem renommierten Hersteller Nordex. Die technische und kaufmännische Betriebsführung des Parks liegt beim Projektentwickler Energiequelle.