Der Schlüssel zum nachhaltigen Investment: So erkennen Sie echte Nachhaltigkeit

klimaVest: Mann mit Laptop an Windpark Freckenfeld

Nicht alles ist grün, was glänzt: Nachhaltige Alternativen zu konventionellen Geldanlagen haben eine hohe Nachfrage – zu guter Recht. Mit der Verbindung von finanzieller Rendite und ökologischem und sozialem Impact tun sie nicht nur etwas für Ihren Vermögenserhalt, sondern gestalten dabei noch eine nachhaltigere Zukunft. 

Leider wird die hohe Nachfrage häufig für andere Zwecke ausgenutzt: Viele Anbieter geben ihren Anlageprodukten einen grünen Anstrich, um mit dem Nachhaltigkeitstrend mitzugehen und davon zu profitieren – auch ohne nachhaltige Wirkung. 

Wie können Anleger*innen also Geldanlagen mit Impact erkennen? Welche Investments bieten Ihnen nicht nur eine stabile Rendite, sondern auch echte Nachhaltigkeit? 

Mit diesen vier Fragen können Sie Ihr Investment auf echte Nachhaltigkeit hin überprüfen. Lesen Sie in der Folge, was genau es mit den einzelnen Fragen auf sich hat und was es dabei zu beachten gilt. 

Info: Checkliste für nachhaltiges Investieren

Mit dieser kurzen Checkliste können Sie Ihre Investments in nachhaltige Finanzprodukte prüfen.

Leitfragen für nachhaltige Geldanlagen

  1. Bezug zur Realwirtschaft: Was hat das Investment mit der „realen“ Welt zu tun? 
  2. Weg des Geldes: Wohin fließt das Kapital?
  3. Zielsetzung für Nachhaltigkeit: Welche Wirkung hat die Investition?
  4. Transparenz über Zielerreichung: Wie wird gemessen, worüber berichtet?
     

Wie wirkt das Investment auf die Realwirtschaft ein?

Aktienkurse, Börsenspekulationen, Optionshandel: Häufig scheinen Geldanlagen nur abstrakte Werte zu sein, die keinen wirklichen Einfluss auf unsere Wirtschaft nehmen. Doch gerade in Hinblick auf den Klimawandel spielen vor allem Investments eine große Rolle, die direkt auf unsere Realwirtschaft einwirken. 

Reale Probleme erfordern auch reale Lösungen – in Form von Investitionen, die zum Beispiel durch die Förderung erneuerbarer Energien oder die Wiederaufforstung von zerstörten Wäldern für eine positivere CO2-Bilanz sorgen. Projekte dieser Art erzielen mithilfe Ihres Kapitals eine unmittelbare und „echte“ Wirkung in unserer Wirtschaft.

Wohin fließt Ihr Kapital?

Wird Ihr Geld tatsächlich für Projekte mit Impact genutzt – oder verbleibt es im Orbit der Finanzwirtschaft? Wenn Sie Ihr Vermögen in Aktien mit nachhaltiger Wirkung investieren, stimmt vielleicht die Rendite – der positive Impact findet allerdings nur indirekt statt. Hier kaufen Sie nämlich nur die Anteile des Vorbesitzers, das Geld fließt also nicht direkt in das betreffende Unternehmen, sondern trägt nur zu seinem Börsenwert bei. 

Um einen direkten Einfluss zu erwirken, lohnen sich Investments in Fonds oder Unternehmen, die konkrete Projekte mit sozialem oder ökologischem Schwerpunkt fördern. So können Sie Ihr Investment gezielt nachverfolgen. 

Welche Wirkung hat Ihr Investment?

Auf die Wirkung kommt es an – aber wer legt fest, welche Wirkung wirklich nachhaltig ist? 

Mit dem europäischen Green Deal hat sich die EU hierfür einen klaren Rahmen gesetzt: Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet Klimaschutz, Wiederherstellung der Biodiversität und Ökosysteme und der Übergang zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft. 

Wirkungsorientierte Geldanlagen, allen voran Impact Fonds, orientieren sich an diesen Umweltzielen und machen ihre Leistungen und Ergebnisse konkret messbar. 

Gleichzeitig dürfen nicht manche Ziele erreicht werden, während andere Ziele davon signifikanten Schaden nehmen – das legt das sogenannte „Do no significant harm“-Prinzip fest. 

Je konkreter die Wirkungsziele festgelegt werden, desto besser lassen sie sich auch überprüfen – und damit kommen wir zum Punkt der Messbarkeit und Transparenz. 

Wie wird der Impact des Investments gemessen, wie wird darüber berichtet?

Wie viel Transparenz bietet Ihnen Ihr Investment über die erreichte Wirkung? Nachhaltige Geldanlagen wie Impact Fonds haben es sich zur Aufgabe gemacht, ökologische und soziale Nachhaltigkeit mit finanzieller Rendite zu verbinden. Um beiden Aspekten gleichermaßen nachzukommen, sollen Anleger*innen regelmäßig darüber informiert werden, ob der angestrebte Impact tatsächlich erreicht wurde – und wie. Dazu gehören zum Beispiel genaue Aufstellungen, Zahlen und Fakten darüber, wie viel Ökostrom ein Fonds für erneuerbare Energien produzieren konnte oder wie viel CO2 eingespart wurde. 

Wenn keine konkreten Zahlen und Informationen bereitgestellt werden, heißt es nicht unbedingt, dass Ihr Investment nicht nachhaltig eingesetzt wurde – aber nur größtmögliche Transparenz gibt Ihnen die nötige Gewissheit. 

Anhand dieser Punkte können Sie nachhaltige Geldanlagen von blassgrünen Trendprodukten unterscheiden – und so die Voraussetzungen für Ihr Investment mit echtem Impact schaffen. Viel Erfolg dabei! 

Rechtliche Hinweise

Jede Kapitalanlage bringt spezifische Chancen und Risiken mit sich. Auch ein Impact Fonds wie klimaVest. Alle nötigen Informationen finden Sie in den folgenden Dokumenten: Basisinformationsblatt, Chancen & Risiken, Informationsmemorandum, Halbjahresbericht
Sie können die Dokumente kostenlos in deutscher Sprache in Papier- bzw. Dateiform bei Ihrem Berater erhalten oder direkt hier bei uns herunterladen.